CX ALLEIN UND FREI

Bildschirmfoto 2015-07-31 um 09.20.03

Ich kann mir nicht mehr erklären, wie am letzten Julitag ein Silvesterlied zur kam.So ist das manchmal. Hier ist ALLEIN UND FREI für Euch. Frohes neues Jahr! „heart“-Emoticon

Einen Tag vor Heiligabend
kam er wieder spät nach Haus
Er roch nach fremder Frau
sie schmiss ihn endlich raus.
Und heute ist Silvester,
im Fernsehen spielt ein Kurorchester,
der Countdown ist bereit.
Sieben, Sechs, Fünf, Vier, Drei, Zwei,
Einsamkeit.

Sieben sehr bewegte Jahre,
sechsmal Urlaub in Turin.
Fünf mal richtig schlimm gestritten,
von vier Verwandten Geld geliehen.
Drei Kinder sollten’s werden,
zweimal war schon alles Schutt und Scherben,
einmal ging er zu weit.
Sieben, Sechs, Fünf, Vier, Drei, Zwei,
Einsamkeit.

Frohes neues Jahr,
frohes neues Jahr.
Nichts wird mehr so sein
wie es einmal war.
Frohes neues Jahr,
allein und frei.

Morgen früh kommt mit der Einsicht,
dass Entzweien richtig war,
die Angst, nicht wie mit Dreißig
erste Wahl zu sein am Markt.
Mit Vierzig lässt man gern mal
fünfe grade sein, vom Leben lernt man,
wer auf den Lootosechser hofft, der spinnt.
Sieben, Sechs, Fünf, Vier, Drei, Zwei,
ein neues Jahr beginnt.

Frohes neues Jahr, …

CIX IMMER UNTERWEGS

Bildschirmfoto 2015-07-30 um 17.47.25

Ich hoff, Lied Nummer Hundertneun
hat das Zeug, Euch zu erfreuen.

Seit einer Woche lerne ich Campusleben kennen: hier in Braunschweig bevölkert eine Hundertschaft überqualifizierter Schüler für zweieinhalb Wochen das Christophorus-Internat, um in den Ferien dringenden Wissensdurst zu löschen. Während der Schulzeit hat man eben viel zu wenig Zeit, um sich von promovierten Überfliegern aus aller Welt drängende Fragen in Astrophysik, hyperbolischer Geometrie oder Philosophie der Antike beantworten zu lassen. Und da die Hochbegabten nach zwölf Stunden Brain-Exzess noch nicht genug haben, machen sie mit mir Musik. Gerade eben fand sich ein Grüppchen Experten zusammen und besang mit mir den Geisteszustand der Ruhelosen: immer unterwegs. Viel Vergnügen! „smile“-Emoticon

Wieder mal im ICE,
trink noch einen grünen Tee.
Draußen fliegt das Schwarz der Nacht an mir vorbei.
Ich schau müd in meine Tasse,
der Kellner macht schon Kasse.
Ganz egal, wie still ich steh,
ich bin immer unterwegs.

Das Personal räumt schon zusammen,
jetzt ist Zugteilung in Hamm.
Durch die offene Tür weht Nachtluft ins Abteil.
Irgendwas mit ner Verspätung
klingt vom Band ohne Erregung.
Für mich gibt es kein „zu spät“,
ich bin immer unterwegs.

Wenn ich bei den Gleisen steh,
entlang der Schienen in die Ferne seh
und der Duft von Staub und Eisen lullt mich ein.
Dann weiß ich, hier wo Weg und Hin
sich treffen, find ich Lebenssinn.
Ich bin immer unterwegs.

Ein großes warmes Dankeschön an die Singenden der Deutschen Schüler-Akademie: Simon, Tabea, Svenja, Sebastian, Evelyn und Moritz an der Gitarre. Und an Simone, die mit sicherer Hand die Kamera führt.

CVIII NUR NOCH DIESEN AUGENBLICK

Bildschirmfoto 2015-07-29 um 02.11.21

Zu dieser blauen Vollmondnacht
für Euch Lied Nummer Hundertacht.

Es ist schon spät, uns geh’n die Worte aus,
die Kerzen abgebrannt, die Nacht scheint vollmondblau.
Nach all den Jahren dich heut wiederzusehen,
wie Du isst mit den Händen, wie Du trinkst,
wie Du singst, wenn Du sprichst, das ist zu schön.

Wieder war’s ein Fest, mit Dir zu sein,
jetzt stehst Du im Flur und packst Dich ein,
gleich wird uns das Treppenlicht entzwei’n
und es wird still sein ohne Dich!

Wenn Du mich fragst, dann bleibe,
wenn Du mich fragst, geh‘ noch nicht.
Wenn Du mich fragst, dann bleibe,
nur noch diesen Augenblick.

Jetzt stehst Du da mit der Klinke in der Hand,
Du bist sogar in Gore-Tex elegant.
Du sagst: Das war zuviel vom guten Wein.
Und außerdem hast Du Dir ganz fest vorgenommen,
konsequent zu sein.

Ich werde heute nacht noch von dir träumen,
unten steht ein Taxi, es ist Deins,
gleich wird uns das Treppenlicht entzwei’n
und es wird so leer sein ohne Dich!

Wenn Du mich fragst, …

Komm, wir stehlen uns diese Nacht
und schauen, ob morgen die Sonne für uns lacht.

Wenn Du mich fragst, …

CVII ICH FEIER NICHT

Bildschirmfoto 2015-07-28 um 17.15.18

Dieses Lied ist für Alle, die das Gefühl kennen, nicht dazuzugehören. Ich wünsche einen schönen Dienstag mit Lied No. 107!

Jetzt feiern sie wieder,
sie lachen, sie leuchten,
sie liegen sich in den Armen.
Die schöne Slowakin, auch der mit der Akne,
mit Freude im Gesicht.
Ich bleib an der Seite,
weil ich sonst nur stör, ich gehör
nicht dazu, besser üb ich Verzicht.
Jetzt feiern sie wieder, bei Kerzenlicht,
ich feier nicht.

Ich hör ihre Sohlen
auf hölzernem Boden,
ich seh, wie sich Paare finden.
Wie der, die sonst still ist und dem mit der Brille
langsam die Hemmung bricht.
Ich bin nicht wie sie, doch
ich würd ja, ich kann nicht,
es geht nicht, ich darf nicht, egal, wie es sticht.
Die Anderen feiern, wie es ihnen entspricht,
ich feier nicht.

Ich will mich nicht beschweren,
nur wünscht ich so sehr,
dass ich Teil einer Familie wär.

Die Kerzen sind jetzt Pfützen,
zu langsamen Songs wird geflüstert,
das Ende ist endlich in Sicht.
Dann finden sie sich,
während ich vor mir flücht,
ich feier nicht.

 

CVI DAS BESTE GEFÜHL DER WELT

Bildschirmfoto 2015-07-28 um 17.13.38

Das beste Gefühl, hurra, ich entdeck’s!
Hier ist es – für Euch, in Lied Hundertsechs!

Wie schön, dass du wieder hier bist, wie schön.
Du hast mir viel zu lange schon gefehlt.
Ich hatte dich schon totgeglaubt,
ich sagte schon adieu,
obwohl doch nur mit dir
alles steht und fällt,
mit dem besten Gefühl der Welt,
mit dem besten Gefühl der Welt.
Bildschirmfoto 2015-07-28 um 17.13.38

Es springt kein Funke ohne dich
und weise Worte wirken nicht.
Ohne dich gibt niemand sich wem hin.
Und keine Formen fließen frei,
selbst Punkte werden linientreu,
ohne dich fehlt jedem Sein der Sinn.

Doch das Leben ist ein Lied der Lust,
wenn deine Stimme klingt,
die jeden, der sie hört,
sofort beseelt.
Mit dem besten Gefühl der Welt,
mit dem besten Gefühl der Welt.

CV ANNABELLA TOTALE

Heute wieder ein Lied mit Plot: Die Geschichte eines hoffnungslos der Eiscafékellnerin Annabella verfallenen Mannes, der sich in Pizzeria-Italienisch zu seiner Liebe bekennt und innerhalb dreier Minuten in den Wahnsinn gleitet. ANNABELLA TOTALE.

Im Eiscafé, in das ich geh‘
bedient die schöne Annabella;
wenn ich sie seh‘, Gelato-Fee,
fließt in meinen Venen Straciatella.
Sie kommt zu mir
und ohne jede Regung
fragt sie „Prego?“
Zu Pfirsich Melba schmilzt mein Herz:

Ciao! Annabella Amore
con passione bitte, per favore,
wow! Sie sagt „alora“,
bella voce, la Signora,
ciao! Emozioni fatale,
combinazione ideale,
wow! Originale, Annabella totale!

Das Sonnenlicht betrifft mich nicht,
mir leuchtet Stella Annabella.
Sie strahlt so hell, mein Puls geht schnell
wie ein Ferrari, nur noch schneller.
O Primadonna,
ist auch mein Libretto
nicht perfetto,
„La dolce vita“ singt mein Herz:

Ciao, ….

Bella, bella. Annabella, Mamma mia,
Bella, bella Annabella,Bella Anna, Annabella,
Bella, bellaAnnabella, Mamma mia,
ich war noch nie ein Intellektueller.
Bella, bella. Annabella, Mamma mia,
Bella, bella Annabella,Bella Anna, Annabella,
Bella, bellaAnnabella, Mamma mia,
heute ist mein Hirn weich wie Mozzarella.

Ciao, ….

CIV VIELLEICHT LEB ICH NICHT SO LANG WIE ICH DICH LIEBEN WILL

Vielleicht leb ich nicht so lang
wie ich dich lieben will.
Der Schlussakkord ist irgendwann wirklich final.
Und die Melodie, die du so gern
zum Einschlafen hörst,
sing ich irgendwann zum letzten Mal.

Ich fahr nicht mehr bei Rot
über die Kreuzung ohne Not,
ich feiere jeden Tag,
weil er der letzte Tag sein mag.

Vielleicht leb ich nicht so lang
wie ich dich lieben will,
irgendwann ist es einfach vorbei.
Wenn die Orchestrierung dann
allmählich brüchig wird,
wenn in meinen Augen steht,
dass ich langsam geh,
bleibt vielleicht diese kleine Melodie.

CIII WENN DU ANRUFST

Es gibt Tage, da ist alles großes Kino,
und manchmal fühl ich mich wie im falschen Film.
Dann wünsch ich mir, da wäre mehr Casino Royale
und weniger trist und trivial.
Es gibt Nachmittage, stumm und ohne Handlung.
Ohne Ton und miserabel inszeniert.
Dann wünsch ich mir einen Plot, der zu Verwandlung führt
und dass endlich dieses Telephon vibriert.

Wenn du anrufst, bin ich nicht mehr der ich bin.
Wenn du anrufst, elektrisierst du jeden Sinn.
Deine Stimme wird zur Filmmusik,
riesengroß und orchestral.
Wenn du anrufst, wenn du anrufst, wenn du anrufst,
ist Hollywood real.

Wenn die hoffnungslosen Nächte vor der Tür stehen,
und es gibt überhaupt keinen Grund mehr,sich zu freuen,
dann denk ich zurück, wie schön es war,
die Welt in 16:9 zu sehen
und mein Drehbuch braucht dringend einen Dreh.

Wenn du anrufst, bin ich nicht mehr der ich bin. …

Wenn du anrufst, ist mir alles andere egal.

CII UMNACHTET

In meinen Träumen klingen Lieder,
die noch nicht geschrieben sind
und immer hör ich deine Stimme,
die mir in unbekannten Sprachen
die schönsten Melodien singt.

In einem warmen Bad aus Wohlklang
weht mir ein Hauch von Glück ans Ohr.
Ich schließ die Augen und ich höre
ein zartes Wispern und ein Seufzen
von einem Unterwasserchor.

Ob je ein Tag im Leben diese Fülle hat?
Diese Fülle von Allem im Nichts.
Ob diese soganannte Wirklichkeit
nicht in Wirklichkeit nur eine schwache Hülle ist?

Ich will zurück in meine Nächte,
durch fremdes Abendglühen ziehen.
Die Welt ist falsch für mich, das Echte
ist da, wo Liebende, nicht Lügner
den Lauf der Welt regieren.

Umnachtet, umnachtet.
Ich entscheide mich für das dunkle Licht.
Umnachtet, umnachtet.
Die Wirklichkeit
gibt es nicht.

CI FUCK YOU YIN & YANG

Liebe Freundinnen & Freunde,
hier ist Lied No 101: Endlich ein philosophisches Thema und nicht immer dieses Liebesgesülze! „smile“-Emoticon Habt einen schönen Mittwoch. „heart“-Emoticon

Tag und Nacht machst du zur Party,
ich starre an die Wand.
Du hast das Feuer in den Augen,
ich bin ausgebrannt,
fuck you, fuck you, Yin & Yang.

Ich bin immerzu auf Reisen
und komm nicht von dir weg.
Du siehst das ganz gelassen,
ich bin starr vor Schreck,
fuck you, fuck you, Yin & Yang.

Du bis so schön leicht wie ein Frühlingsgedicht,
ich bin dein Gegengewicht.
Ich drehe durch, aber sonst dreht sich alles um dich.

Du entzündest, wo du hinkommst,
sofort ein Feuerwerk.
Wenn ich das dann auch versuch,
hat keiner was gemerkt,
fuck you, fuck you, Yin & Yang.

Du bist die Königin in deinem Kiez,
von mir nimmt niemand Notiz,
Du bist so schön und ich aber nicht und man sieht’s.

Du hast so eine Aura,
wen du triffst, der glüht.
Ich wär so gern wie du,
doch dafür bin ich nicht der Typ.
Fuck you, fuck you, Yin & Yang.